Die Freyen Berglaender
Geschichte spannend erlebbar machen

Die Freyen Berglaender...

sind eine Gruppe von Mittelalterfans (nicht nur) aus dem Hessischen Hinterland im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Mit unseren Aktivitäten wollen wir das Wissen um die Geschichte des frühen siebten Jahrhunderts erlebbar machen.

Angefangen hat alles im Jahr 2004 mit dem Besuch eines Mittelaltermarkts in Weinbach-Freienfels. Daraus wurde zunächst ein Hobby, das sich mit der Gewandung zur damaligen Zeit befasste.

Am 22. August 2012 haben wir uns formell als Verein konstituiert. Hiermit wollten wir unserer Gruppe nach nunmehr 8 Jahren Aktivität den Rahmen geben, der unsere neu gesteckten Ziele erreichbar machen sollte.

Als historischen Rahmen wählten wir zunächst die Zeit Anfang des elften Jahrhunderts n. Chr., in der Kaiser Heinrich II. Herrscher des Regnum Francorum Orientalium (Ostfrankenreich), ebenso König von Italien und (als Heinrich IV.) Herzog von Bayern war. Da im Verein eine gute Zahl der Mitglieder von der Darstellung der Wikinger fasziniert war, entschieden wir uns, in der Geschichte weiter zurückzugehen und bemühen uns heute, die Zeit des beginnenden 7. Jahrhunderts n. Chr. darzustellen. Dabei ist uns bewusst, dass noch viel Arbeit nötig ist um eine annähernd authentische Darstellung bieten zu können. Doch zunächst stand die Freude am Erleben selbst im Vordergrund. Inzwischen finden sich jedoch immer mehr Mitglieder, die an einer historisch korrekten Darstellung arbeiten.

Das erste größere Projekt wurde 2014 ein mittelalterlicher Tag für Kinder aus unserer Gemeinde. Da das Projekt von Kindern und Eltern begeistert aufgenommen wurde, findet diese Aktion seither regelmäßig als fünftägige Veranstaltung im Rahmen des Ferien(s)pass der Gemeinde Bad Endbach statt. Wir tauchen gemeinsam mit der Märchenerzählerin Fabulix und etwa 50 Kindern in die Geschichte des Mittelalters und das Leben der Menschen zu dieser Zeit ein. Erlernt wird hierbei von den Kindern der sichere Umgang mit einem Bogen, das Herstellen eines Holzschwertes und der einfache Schwertkampf, eine kleine Schmiedearbeit, filzen, buttern und vieles mehr.

Im Bereich unserer Gemeinde planten wir weiterhin den Bau eines historischen Hauses mit Nebenanlagen, der nach Fertigstellung als zentraler Standort die Möglichkeit, Schulklassen und Kindergartengruppen die Geschichte des Mittelalters spannend und realitätsnah zu vermitteln, bieten sollte. Weiterhin war vorgesehen, einen geschützten Rastplatz für Spaziergänger und Wanderer zu erstellen. Das nach Jahren geschaffene Baurecht wurde von einer neuen politischen Mehrheit wieder aufgehoben, so dass eine Realisierung in weite Ferne geraten ist. Zwar gibt es inzwischen einen Alternativplatz, die für eine Bebauung notwendigen baurechtlichen Voraussetzungen wurden von der Gemeinde allerdings bislang nicht geschaffen. Aus Sicht des Vereins wird dieses für Bad Endbach sicher schöne Projekt daher wohl in den Schubladen bleiben.

Ein weiterer Schwerpunkt des Vereinslebens liegt an der Teilnahme und dem Besuch mittelalterlicher Veranstaltungen. Wir lagern mit bis zu 20 Personen auf Märkten, wobei wir Wert darauflegen, nicht nur ein paar schöne Tage zu verbringen, sondern uns aktiv am Geschehen zu beteiligen und dazu beizutragen, dass Besucher sich wohlfühlen und eintauchen in die gar nicht so dunkle Zeit des Frühmittelalters.